Startseite

Aufenthaltsrecht

Zeithonorar

Da der anwaltliche Bearbeitungsaufwand in aufenthaltsrechtlichen Angelegenheiten sehr unterschiedlich sein kann, bietet sich oftmals eine Abrechnung nach Zeitaufwand an. Regelmäßig wird hier ein Stundenhonorar von 220,00 € zzgl. MwSt. (261,80 € inkl. MwSt.) zu berechnen sein.

Gegenstandswertvereinbarung

Andererseits besteht verständlicherweise häufig der Wunsch, eine feste Summe für die Berechnung der anwaltlichen Tätigkeiten genannt zu bekommen. Diesem Wunsch kann durch den Abschluss einer Vergütungsvereinbarung entgegengekommen werden, welche die Vereinbarung eines Gegenstandswertes vorsieht.

Nach der von mir vorgeschlagenenen Gegenstandswertvereinbarung ergeben sich sodann regelmäßig folgende Gebührensätze (Beträge gerundet, inkl. MwSt.):

Vertretung im Antrags- bzw. Widerspruchs-/Remonstrationsverfahren wegen eines Aufenthaltstitels (z.B. Visum, Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis) 1.475,00 €
Wahrnehmung von Behördenterminen (nur im Landkreis Konstanz, je Termin, zzgl. Reiseauslagen) 300,00 €

Bitte beachten:

Im Antragsverfahren erfolgt – anders als im Rechtsmittelverfahren (Widerspruch/Klage) – keine Kostenerstattung von behördlicher Seite. Bei einem erfolgreichen Widerspruch muss die Behörde nicht mehr als die gesetzlichen Gebühren zu erstatten.

Hinweis:

Auch im Falle einer Vergütungsvereinbarung darf die gesetzliche Vergütung grundsätzlich nicht unterschritten werden, da sie eine Mindestvergütung darstellt (§ 49b BRAO).

  Bild (Justitia - Deutsche Gesetze): Susann von Wolffersdorff / pixelio.de